ADAC Formel 4 powered by Abarth: Am Hockenheimring siegten Joshua Dürksen (GER), Oliver Bearman (GBR) und Victor Bernier (FRA)

– Auf dem Hockenheimring boten starke junge Fahrer aus 12 Nationen eine großartige Show.
– Nun führt der Brite Jonny Edgar die Meisterschaftswertung vor dem Finnen Elias Seppänen und dem Amerikaner Jak Crawford an.

Das dritte Rennwochenende der ADAC Formel 4 powered by Abarth bot wieder extrem spannenden Motorsport: Auf dem Hockenheimring gingen 17 junge Fahrer aus 12 Nationen in ihren von Abarth angetriebenen Monoposti an den Start, in jedem der drei Rennen siegte ein anderer Pilot.

Das erste Rennen gewann der Deutsche Joshua Dürksen (ADAC Berlin-Brandenburg eV), der zweite Lauf ging an den Briten Oliver Bearman (US Racing), den dritten entschied der Franzose Victor Bernier (R-Ace GP) zu seinen Gunsten.

Im ersten Rennen startete der Deutsche Dürksen von der Pole Position und behielt die Führung bis zum Ende. Zweiter wurde Jak Crawford aus den USA. Dritter wurde der Brite Jonny Edgar, der so wichtige Meisterschaftspunkte holen konnte.

Hinter dem Führungstrio fuhren der Finne Elias Seppänen und der Italiener Francesco Pizzi ins Ziel. Pizzis Landsmann Gabriele Minì musste das Rennen vorzeitig beenden. Nachdem er bei einem Überholmanöver das Auto von Joshua Dürksen touchierte, kam er von der Piste ab.

Andrea Minì startete das zweite Rennen von der Pole Position aus, konnte die Führung aber nicht halten. Mehrere Safety-Car-Phasen machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Als das Rennen richtig Fahrt aufnahm, wurde Minì von dem Deutschen Tim Tramnitz und dem Briten Bearman überrascht, die sich einen spannenden Kampf um den Sieg lieferten. Letztendlich kam Bearman vor Tramnitz ins Ziel. Der Italiener Minì wurde Dritter.

Spannende Kämpfe um die Positionen, etliche Kollisionen zwischen den Stars der Meisterschaft und ein Rennen, das hinter dem Safety Car beendet werden musste – auch der dritte Lauf war spektakulär. Sieger der „Schlacht“ wurde Victor Bernier. Der Franzose behielt die Nerven und gewann vor dem Finnen Seppänen und dem Italiener Minì.

Der Stand in der ADAC Formel 4 powered by Abarth nach dem Rennwochenende auf dem Hockenheimring: 1. Jonny Edgar (GBR) 136 Punkte; 2. Elias Seppänen (FIN) 124; 3. Jak Crawford (USA) 102; 4. Victor Bernier (FRA) 91; 5. Tim Tramnitz (GER) 91.

Bereits am kommenden Wochenende (25. bis 27. September) geht es für die ADAC Formel 4 powered by Abarth weiter. Die nächsten Läufe finden im Rahmen des 24h Rennens auf dem Nürburgring statt.

Pressekontakt:
Anne Wollek
Tel: +49 69 66988-450
E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

© Foto: FCA Group