Dokumentationsreihe „FCA What’s Behind“ geht in die zweite Saison

– Fiat Chrysler Automobiles (FCA) setzt YouTube-Serie mit Hintergrundberichten rund um Design, Entwicklung und Produktion von Serienfahrzeugen fort.
– Im Mittelpunkt der neuen Folgen stehen geänderte Prozesse, Fertigungsmethoden und Technologien, die der Umstieg auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge mit sich bringt.

Mit einer Reihe von Dokumentationen hat Fiat Chrysler Automobiles (FCA) im vergangenen Jahr tiefe Einblicke in die sonst meist geheim gehaltene Welt von Forschung, Entwicklung und Produktion gegeben. Jetzt wird die auf YouTube veröffentlichte Videoserie „FCA What’s Behind“ fortgesetzt.

Im Mittelpunkt stehen die Veränderungen, die momentan alle Bereiche der Mobilität betreffen. Das Format der Kurzfilme bleibt dabei unverändert. Auch in der zweiten Saison zeigt „FCA What’s Behind“ spektakuläre Bilder aus sonst für Publikum unzugänglichen Bereichen, wird dabei noch globaler und zeigt konkrete Beispiele zum Engagement von FCA in Forschung und Entwicklung.

Die Automobilindustrie durchläuft gerade eine Phase tiefgreifender Veränderungen. Die Fahrzeuge der Zukunft werden technisch immer anspruchsvoller, effizienter und individueller auf den Kunden anpassbar. Damit einher gehen neue Herausforderungen für Design und Produktion, die auf die geänderten Rahmenbedingungen für Fahrdynamik und Sicherheit reagieren müssen.

Video: FCA What’s Behind | Season 2

Unverändert bleiben dagegen die grundlegenden Eigenschaften, die jedes Fahrzeug der FCA Marken unter allen Umständen garantieren muss: Qualität, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Komfort. Daran arbeiten die Ingenieure und Techniker aus den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von FCA mit unverändertem Einsatz.

Sie werden auch zukünftige Elektro-Fahrzeugmodelle sowie die zum Autonomen Fahren oder zu erweiterter Konnektivität nötige Technologie unter extremsten Bedingungen testen.

Pressekontakt:
Sascha Wolfinger
Tel: +49 69 66988-357
E-Mail: sascha.wolfinger@fcagroup.com

© Foto: FCA Group / Video: YouTube